zur Navigation springen

Boulevard

09. Dezember 2016 | 10:49 Uhr

Einschaltquoten : Sieg nach Quoten für den «Tatort»

vom

Die «Tatort»-Ermittler in Bremen müssen sich mit der virtuellen Wirklichkeit rumschlagen. Dem Ersten bringt das gute Quoten. Auch «The Voice of Germany» punktet - mit den besten Werten der Staffel.

Es war diesmal ein etwas anderer «Tatort» aus Bremen - dem Ersten brachte das am Sonntagabend ganz ordentliche Quoten: 8,51 Millionen Zuschauer schalteten ab 20.15 Uhr bei «Echolot» ein. Das war ein Marktanteil von 23,6 Prozent. Daran kam die TV-Konkurrenz bei weitem nicht heran.

In der Krimifolge ermittelten die «Tatort»-Kommissare von der Weser, Inga Lürsen (Sabine Postel) und Nils Stedefreund (Oliver Mommsen), den Mord an der Mitgründerin eines hippen Bremer Start-ups, das den Launch eines digitalen Assistenten namens «Nessa» angekündigt hat. Er ist eine digitale Kopie von Vanessa Arnold (Adina Vetter), der Frau, die jemand offenbar loswerden wollte. Mit ihrer virtuellen Kopie mussten sich die beiden Ermittler anschließend noch länger beschäftigen.

Gute Werte gab es aber auch für RTL: Ab 20 Uhr sahen 4,49 Millionen Zuschauer (12,6 Prozent) das Formel-1-Rennen «Großer Preis von Mexiko». Titelverteidiger Lewis Hamilton holte sich den achten Sieg in dieser Saison und verhinderte damit einen vorzeitigen WM-Triumph von Nico Rosberg. Auf Sat.1 war die Castingshow «The Voice of Germany» ausgesprochen stark: 4,12 Millionen Zuschauer (12,2 Prozent) sahen ab 20.15 Uhr dabei zu - der beste Wert seit Staffelbeginn.

Im ZDF landete «Ein Sommer in Dänemark» mit Sandra Borgmann und Rasmus Botoft deutlich dahinter: 3,82 Millionen Zuschauer (10,6 Prozent) interessierten sich dafür. ProSieben zeigte zur Hauptsendezeit Ridley Scotts Bibelepos «Exodus: Götter und Könige», das 2,37 Millionen Zuschauer verfolgten (7,7 Prozent). Die Kochshow «Grill den Henssler» auf Vox verlor mit 1,75 Millionen (6,0 Prozent) leicht. In der Woche davor waren es 2,20 Millionen und 7,5 Prozent gewesen. Die Science-Fiction-Romanze «Seelen» auf RTL II sahen 0,79 Millionen (2,4 Prozent).

Im Jahresdurchschnitt liegt das ZDF aktuell unter den deutschen TV-Sendern mit einem Marktanteil von 13,2 Prozent vorn. Es folgt das Erste mit 12,3 vor dem privaten Marktführer RTL mit 9,8 Prozent. Dann schließt sich Sat.1 (7,2 Prozent) an, dahinter Vox (5,2 Prozent), ProSieben (5,0 Prozent), Kabel eins (3,8 Prozent), RTL II (3,5 Prozent) und Super RTL (1,8 Prozent).

Tatort: Echolot

Voice of Germany

zur Startseite

von
erstellt am 31.Okt.2016 | 11:31 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert