zur Navigation springen

Boulevard

10. Dezember 2016 | 13:57 Uhr

Nouvelle Chanson : Promi-Geburtstag vom 6. Oktober 2016: Dominique A

vom

Seit über 20 Jahren ist Dominique A eine feste Größe in der französischen Musikszene. Seinen Geburtstag feiert er mit einem großen Konzert in Paris.

Berlin (dpa) - «Ich bin ein Stadtmensch, der wissen muss, dass es um ihn herum eine Landschaft gibt, die er liebt», sagt der französische Musiker Dominique A, bei dem sich beide Welten harmonisch ergänzen.

Und so sind die Wellen, der Ozean und der Horizont immer gegenwärtig in den Liedern seines aktuellen Albums «Éléor» (2015), mit denen er eine zwischen Melancholie und eleganter Schwelgerei mit vielen Streichern abgefederte Reise nach Kanada, Spanien, Neuseeland und Oklahoma unternommen hat - das Meer immer im Blick. Einen Tag nach seinem Konzert im Pariser Théâtre de la Ville feiert der Musiker seinen 48. Geburtstag.

Er gilt als einer der «Erfinder des Nouvelle Chanson»: Dominique Ané ist für die französische Popszene Held und Phänomen zugleich. Mit seinem Album «La fossette» (1992) bewies er, dass eine Wiedergeburt Serge Gainsbourgs aus dem Geiste der Independent-Szene möglich ist.

Neu war auch, dass Dominique Ané, der sich als Künstler kurz Dominique A nennt auf ein professionelles Studio verzichtete und seinen Stil bewusst auf trockene Gitarrenklänge und Elektrobeats reduzierte. Das französische Chanson wurde entrümpelt, die Dominanz des Hip-Hop aufgeweicht. Mit Dominique A's Minimalismus wehte plötzlich ein frischer Wind durch Frankreichs Musikszene, und Künstler wie Françoiz Breut, Katerine oder Mathieu Boogaerts wurden «gesellschaftsfähig».

Seine Leidenschaft gehörte schon seit jungen Jahren der Literatur und der Musik - die Musik setzte sich schließlich durch. Dominique A arbeitete bei einem Radiosender und nahm mit einer Gruppe einige Singles auf, denen allerdings kein Erfolg beschieden war. Seinen Weg sollte er schließlich als Solo-Künstler gehen. Nachdem er 1991 mit «Le disque sourd» (150 Exemplare) ein unabhängig produziertes Album in Eigenregie aufnahm, waren die Weichen gestellt. Einige der Titel erschienen auch auf dem Album «La fossette», das als sein eigentliches Debüt angesehen wird. Vor allem mit dem Song «Le courage des oiseaux» (Mut der Vögel) etablierte er ein neues Verhältnis zur französischen Sprache. Das Nouvelle Chanson war geboren.

Der Erfolg aber stellte sich erst langsam ein. Als Dominique A am 2. Dezember 1996 schließlich im legendären Pariser Ruhmestempel «Olympia» auftrat, hatte er es erst wirklich geschafft. Auf einen einzigen Stil aber wollte sich der Neo-Chansonnier nie festlegen lassen. Als 1999 mit «Remué» sein viertes Album erschien, hatte er den Minimalismus der Anfangsjahre hinter sich gelassen und eine Orientierung in Richtung Rock eingeleitet.

zur Startseite

von
erstellt am 06.Okt.2016 | 00:01 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert