zur Navigation springen

Boulevard

07. Dezember 2016 | 21:20 Uhr

Leute : Promi-Geburtstag vom 6. Juni 2016: Fritzi Haberlandt

vom

Berlin (dpa) - Fritzi Haberlandt, die zu den besten Schauspielerinnen Deutschlands zählt, steigt ins Serien-Geschäft ein: Gerade haben die Dreharbeiten zu Tom Tykwers Serie «Babylon Berlin» für den Pay-TV-Anbieter Sky begonnen.

Die Serie basiert auf den Krimis von Volker Kutscher, in denen Kommissar Rath im Berlin der 20er und 30er Jahren auf Verbrecherjagd geht. Dabei ist eine ganze Star-Riege: Neben Fritzi Haberlandt, die heute 41 Jahre alt wird, spielen auch Volker Bruch, Liv Lisa Fries, Lars Eidinger, Matthias Brandt oder Benno Fürmann mit.

«Geschichten erzählen, das ist das große Glück», meint Fritzi Haberlandt, die eigentlich Lehrerin werden wollte. Doch dann nahmen ihre Eltern sie als Teenager mit ins Theater. «Das ist es, was ich machen will», habe sie sich damals gedacht.

Ihr Talent wurde früh in der Schule entdeckt: Beim Musical «Fame» spielte die Berlinerin mit ungefähr 15 Jahren die Rolle der Mutter. Im Interview der Zeitung «Neue Westfälische» verriet sie, dass ihre Geschichtslehrerin ihr nach der lustigen Rolle prophezeite, «eine komische Alte» zu werden. Dies habe sie bestärkt, Schauspielerin zu werden. Die Ernst-Busch-Schauspielschule hat sie sofort aufgenommen.

Am Thalia-Theater feierte sie seit dem Jahr 2000 als festes Ensemblemitglied ihre ersten großen Erfolge, spielte junge, rebellische Frauen in Stücken wie «Liliom», Schnitzlers «Liebelei», «Woyzeck» oder eine männermordende Femme fatale in Wedekinds «Lulu» - allesamt Inszenierungen von Michael Thalheimer, dessen Karriere am Thalia Theater ihren Beginn nahm.

Zwei Mal wurde Fritzi Haberlandt zur Nachwuchsschauspielerin des Jahres gewählt. Als ihr Lieblingsregisseur Armin Petras 2006 nach Berlin ans Gorki-Theater ging, wechselte Fritzi Haberlandt, bisher Star des Thalia Theaters in Hamburg, ebenfalls an die Bühne Unter den Linden. Bis 2008 war sie festes Ensemblemitglied. Und seitdem Petras in Stuttgart Intendant ist, kann man die Schauspielerin auch in der Landeshauptstadt von Baden-Württemberg öfters sehen.

Aber das Theater ist nur ein Standbein dieser Mimin. Auch im Kino und im Fernsehen profilierte sich Fritzi Haberlandt in Filmen wie «Kalt ist der Abendhauch», der Frank-Goosen-Verfilmung «Liegen lernen» oder Detlev Bucks Kinderfilm «Hände weg von Mississippi». Für den Film «Eine Insel namens Udo» erhielt die bereits vielfach ausgezeichnete Schauspielerin 2012 den Ernst-Lubitsch-Preis. Immer wieder kann man Fritzi Haberlandt auch im «Tatort» oder bei «Polizeiruf 110» sehen.

zur Startseite

von
erstellt am 06.Jun.2016 | 00:01 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert