zur Navigation springen

Boulevard

04. Dezember 2016 | 04:58 Uhr

Leute : Promi-Geburtstag vom 30. Juli: Paul Anka

vom

Auf der Suche nach dem nächsten Schlager fackelt Paul Anka nicht lange: «Wenn mich etwas packt, schreibe ich es sofort auf. Ich warte nicht, sonst ist es weg. Man wertschätzt diese Momente einfach und schreibt - worauf auch immer, wenn's sein muss auf dem Bein der Stewardess.»

Nach mehr als 900 Titeln und einem offenbar nicht zu stillenden Schaffensdrang wird der Autor von Frank Sinatras Hit «My Way» und «Having My Baby» am 30. Juli 75 Jahre alt.

So richtig los ging es mit der musikalischen Karriere des im kanadischen Ottawa geborenen Sohnes eines Restaurantbesitzers libanesischer Abstammung 1971 mit dem Hit «She's A Lady», den er für Tom Jones geschrieben hatte. Auch hier schien ihm der zündende Einfall unerwartet gekommen zu sein, nämlich auf einem Flug von London nach New York. Die Rückseite des Bordmenüs der mittlerweile nicht mehr existierenden Fluggesellschaft Trans World Airlines (TWA) reichte, um einen Welthit zu Papier zu bringen.

«Wenn ich eine Idee habe und keinen Block, schreibe ich auf was auch immer gerade verfügbar ist. Was ist der Unterschied? Papier ist Papier», schrieb er in seiner 2013 erschienen Autobiografie «My Way». Zum Teenie-Idol wurde Anka in den 50er und 60er Jahren mit Hits wie «You are My Destiny», «Lonely Boy» und «Put Your Head on My Shoulder». Die Songs gepaart mit seinem guten Aussehen ließen die Girls schwach werden. Nicht umsonst wird er heute als Vorläufer von Popstar Justin Bieber gehandelt.

Schon als kleiner Junge schienen Anka die Bühnenwelt und die Musik des großen Showbusiness in ihren Bann gezogen zu haben. Er brachte sich das Gitarren- und Klavierspiel selbst bei, imitierte Sänger auf der Straße und ging häufig ins Theater. Im Alter von nur 15 Jahren bekam er für seinen Schlager «Diana» einen Vertrag und verkaufte mehr als 8,5 Millionen Platten. Anka trat in Shows auf und gab Konzerte, versuchte sich aber auch in Fernsehserien und Kinofilmen.

Neben dem weltberühmten Frank Sinatra knöpfte sich auch Rock-Legende Elvis Presley seinen Hit «My Way» vor, und selbst Punkrocker Sid Vicious machte vor der Ballade in den 1980er-Jahren nicht Halt. «Als ob das nicht genug wäre, wurde bei dessen Veröffentlichung 2009 bekannt, dass Anka Michael Jacksons posthumen, weltweiten Nummer-Eins-Hit "This Is It" mitschrieb, was seinen Platz unter den meist profiliertesten und vielseitigsten Songschreibern aller Generationen weiter zementierte», heißt es nicht gerade bescheiden auf Ankas Website.

Was den Kanadier die vielen wechselhaften Jahre in der Welt der Schlager und des Pop überdauern ließ, scheint er selbst am besten zu wissen: «Popmusik ist ein Geschöpf des Moments, sie gedeiht mit der Stimmung ihrer Zeit. Entweder hakst Du Dich daran fest oder Du wirst kein Teil davon sein», schreibt Anka. Mit jeder neuen Generation kämen eben auch neue Einstellungen der Menschen und kulturelle Veränderungen. «Popmusik muss gegenwärtig für die nächste Gruppe von Teenagern bleiben.»

Zu seinem eigenen Publikum dürften diese Teenager heute weniger zählen. Die nächsten Stationen in seinem Tourkalender sind äußerst beschauliche Kleinstädte in den Neuengland-Staaten oder Atlantic City in New Jersey, wo Ruheständler bunte Cocktails trinken und sich fröhlich dem Glücksspiel in Casinos hingeben. Anka, stets gebräunt und für sein Alter von erstaunlich wenig Falten gezeichnet, gibt auf der Bühne den Sunny Boy wie eh und je. Aus dem nordamerikanischen Showbusiness ist der Multimillionär noch lange nicht wegzudenken.

Biografie

Auszug von "My Way" bei Vanity Fair

Interview Readers Digest, 2011

Interview Toronto Sun, 2015

zur Startseite

von
erstellt am 30.Jul.2016 | 00:01 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert