zur Navigation springen

Boulevard

03. Dezember 2016 | 20:47 Uhr

Leute : Promi-Geburtstag vom 14. Mai 2016: Cate Blanchett

vom

Berlin (dpa) - Die neuesten Nachrichten über Cate Blanchett haben nichts mit Hollywood zu tun: Wenige Tage vor ihrem 47. Geburtstag ist die Oscar-Preisträgerin zur neuen Sonderbotschafterin des UN-Flüchtlingshilfswerks UNHCR ernannt worden.

In einer Mitteilung der Vereinten Nationen betonte die Schauspielerin: «Es hat nie eine entscheidendere Zeit gegeben, um an der Seite von Flüchtlingen zu stehen und Solidarität zu zeigen. Wir durchleben eine nie da gewesene Krise und die Verantwortung muss weltweit geteilt werden.» Die Australierin hatte bereits vor ihrer Ernennung zur Sonderbotschafterin für das UN-Flüchtlingswerk gearbeitet.

Cate Blanchett ist eine ganz ungewöhnliche Künstlerin, die zwar in schöner Regelmäßigkeit für einen Oscar nominiert wird, sonst aber ihren ganz eigenen Weg geht.

So kann man sie in der Videoinstallation «Manifesto» des deutschen Künstlers Julian Rosefeldt als Lehrerin, Puppenspielerin, Brokerin oder Obdachlose sehen, wie sie in verschiedenen Rollen poetische Monologe vorträgt. Das Werk wird noch bis zum Juli im Berliner Gegenwartsmuseum Hamburger Bahnhof gezeigt.

Kunst hat die Schauspielerin schon immer interessiert: An der Universität von Melbourne hat sie unter anderem Kunstgeschichte studiert. Und zusammen mit ihrem Mann Andrew Upton hat sie zudem eine kleine Kunstsammlung aufgebaut.

Cate Blanchett ist einer der großen Stars in Hollywood. Vom Trubel und Glamour der Film-Metropole hält sich die als bodenständig geltende Australierin aber in der Regel fern.

Dabei hatte sie nicht unbedingt an eine Filmkarriere gedacht, als sie in Sydney zur Schauspielschule ging. Dem Theater gehörte ihre große Leidenschaft. Und gehört sie immer noch: In ihrer Heimat leitet sie zusammen mit ihren Mann die Sydney Theatre Company - dort ist sie auch immer wieder auf der Bühne zusehen.

Ende des Jahres wird Blanchett erstmals auch am Broadway in New York auftreten. Dort wird die Sydney Theatre Company ihre höchst erfolgreiche Komödie «The Present» zeigen. Darin spielt die Australierin an der Seite von Richard Roxburgh. Das Stück ist eine neue Adaption von Anton Tschechows «Platonow».

Ihre vier Kinder nimmt Cate Blanchett auch gerne mal mit zur Arbeit: «Wenn sie abends hinter der Bühne sein dürfen, dann ist das so, als würden sie bei Freunden übernachten», sagte sie dem Magazin «Brigitte Woman».

Erst spät zog es Cate Blanchett zum Kino. 1997 debütierte sie in dem Kriegsdrama «Weg aus der Hölle». Ein Jahr später erhielt sie die Hauptrolle in «Elizabeth» (1998). Blanchetts beeindruckende Darstellung der englischen Königin wurde mit einem Golden Globe belohnt.

Ihren ersten Oscar gewann Cate Blanchett 2005 als beste Nebendarstellerin in Martin Scorseses Biopic «Aviator». Für ihre Rolle in Woody Allens Film «Blue Jasmine» wurde sie schließlich mit dem Oscar als beste Schauspielerin ausgezeichnet. Als Elbenkönigin Galadriel verzauberte sie das Publikum in der «Herr der Ringe»-Trilogie und der «Hobbit»-Reihe. Zu ihren bekannten Filmen gehören auch «Der seltsame Fall des Benjamin Button» und «Monuments Men».

Und zuletzt «Carol» (2015): Voller Eleganz und mit viel Zeit erzählt Todd Haynes in dem Drama nach der Romanvorlage von Patricia Highsmith von einer lesbischen Liebe in den 50er Jahren - Cate Blanchet und Rooney Mara wurden dafür mit einer Oscar-Nominierung belohnt.

zur Startseite

von
erstellt am 14.Mai.2016 | 00:01 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert