zur Navigation springen

Boulevard

05. Dezember 2016 | 03:29 Uhr

Leute : Promi-Geburtsga vom 15. August: Ben Affleck

vom

Sie waren eines der Traumpaare in Hollywood, aber im letzten Sommer war das Märchen vorbei. Nach zehn Jahren Ehe gaben Ben Affleck und Jennifer Garner ihre Scheidung bekannt.

Mittlerweile verstehen sie sich prima, wie Affleck beteuert, immerhin haben sie drei gemeinsame KInder. Heute feiert Ben Affleck, der zuletzt als Superheld Batman in «Superman v Batman: Dawn of Justice» über die Leinwände flatterte, seinen 44. Geburtstag.

Affleck kennt alle Höhen und Tiefen einer Hollywood-Karriere. Mit 25 Jahren war er der Senkrechtstarter: Zusammen mit seinem guten Freund Matt Damon gewann Affleck 1998 seinen ersten Oscar - für das gemeinsame Drehbuch zu «Good Will Hunting». Fünf Jahre später, nach dem Kinoflop «Liebe mit Risiko - Gigli» und einem Korb von seiner Verlobten, Latina-Star Jennifer Lopez, wurde er nur noch verspottet.

Seit einigen Jahren ist Affleck, der heute 44 Jahre alt wird, wieder ganz oben. Als Regisseur stach er bei der Oscar-Verleihung vor drei jahren Kino-Veteranen wie Steven Spielberg oder Ang Lee aus und gewann für «Argo» den Oscar für den besten Film. In seinem dritten Regie-Werk geht es um eine auf wahren Begebenheiten beruhende CIA-Rettungsaktion von US-Geiseln in Teheran. Affleck spielt auch die Hauptrolle.

Mit einer schrägen Story, die sich Affleck und Damon selbst ausdachten, war den jungen Freunden 1998 der große Wurf gelungen. Damon spielte die Hauptrolle des ungehobelten Mathematikgenies Will Hunting. «Good Will Hunting» wurde für neun Oscars nominiert und brachte Williams und dem Drehbuch-Duo Gold ein.

Affleck stieg mit «Armageddon» und «Pearl Harbor» zum hochbezahlten Action-Star auf. Mit den Komödienflops «Liebe mit Risiko - Gigli» und «Jersey Girl» - beide mit Jennifer Lopez - folgte aber die Bruchlandung. Die Liebe zu Lopez zerbrach. Bei der Vergabe der gefürchteten «Goldenen Himbeeren» bekam das Filmpaar noch dazu zahlreiche Schmähpreise.

Doch 2005 änderte sich das Blatt, privat und beruflich. Affleck gab «Daredevil»-Co-Star Jennifer Garner das Jawort und kündigte mit «Gone Baby Gone - Kein Kinderspiel» sein Regiedebüt an. Und mit dem Oscar für «Argo» stieg Affleck dann in die Top-Riege in Hollywood auf.

zur Startseite

von
erstellt am 15.Aug.2016 | 00:01 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert