zur Navigation springen

Boulevard

03. Dezember 2016 | 10:47 Uhr

Medien : «Polizeiruf 110» setzt sich klar durch

vom

Es war ein klarer Sieg nach Quoten für den deutsch-polnischen «Polizeiruf 110» am Sonntagabend im Ersten: Der Krimi «Der Preis der Freiheit» mit den Schauspielern Maria Simon und Lucas Gregorowicz interessierte ab 20.15 Uhr 7,59 Millionen Zuschauer. Der Marktanteil betrug 21,1 Prozent.

Damit setzte sich der Film zwar locker gegen die gesamte Konkurrenz durch, erreichte aber nicht den Wert, den normalerweise ein «Tatort»-Krimi am Sonntag mit etwa neun bis zehn Millionen Zuschauern schafft.

Das ZDF-Drama «Zweimal das zweite Leben» lag mit recht deutlichem Abstand dahinter: 4,44 Millionen Menschen (12,3 Prozent) verfolgten den Film mit Heike Makatsch, Jessica Schwarz und Benno Fürmann. Auf den RTL-Actionthriller «Das Bourne Vermächtnis» entfielen 3,02 Millionen Zuschauer (9,2 Prozent). Schon am Morgen um 8 Uhr hatten auf RTL 3,20 Millionen Fans (34,2 Prozent) den Großen Preis von China gesehen, bei dem Formel-1-Pilot Nico Rosberg den dritten Sieg in Folge holte.

Die Sat.1-Krimiserie «Navy CIS» verbuchte am Abend 2,77 Millionen Zuschauer (7,7 Prozent), die Vox-Reihe «Grill den Henssler» 2,28 Millionen (7,6 Prozent), das ProSieben-Drama «Das Schicksal ist ein mieser Verräter» 2,19 Millionen (6,6 Prozent) und das RTL-II-Special «Die große Trödeltrupp-Auktionsnacht» 1,88 Millionen (8,1 Prozent).

Im Jahresverlauf hält das ZDF mit einem 12,8 Prozent weiter die Spitzenposition vorm Ersten mit 11,6 Prozent. An dritter Stelle liegt der private Marktführer RTL mit 10,4 Prozent vor Sat.1 (7,3 Prozent), ProSieben (5,2 Prozent), Vox (5,1 Prozent), Kabel 1 (3,7 Prozent), RTL II (3,5 Prozent) und Super RTL (1,8 Prozent).

"Zeimal das zweite Leben"

"Polizeiruf 110: Der Preis der Freiheit"

zur Startseite

von
erstellt am 18.Apr.2016 | 09:30 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert