zur Navigation springen

Boulevard

09. Dezember 2016 | 01:13 Uhr

Zeit für einen Wandel : Michael Fassbender will kein Bond sein

vom

Nach vier Filmen als James Bond ist noch nicht öffentlich bekannt, ob Daniel Craig noch einmal in die Agentenrolle schlüpfen wird. Spekulationen über einen Nachfolger machen die Runde.

Michael Fassbender (39) will nicht der nächste James Bond sein. Das machte der deutsch-irische Schauspieler («X-Men») in einem Interview des britischen Lifestyle-Magazins «GQ» (Dezemberausgabe) deutlich.

Als großer Bond-Fan habe er viel über die Nachfolge von Daniel Craig (48) nachgedacht, sagte Fassbender. Es sei Zeit für einen Wandel und einen «neuen Dreh». Daniel Craig habe als Bond mittleren Alters «einen sehr guten Job gemacht», lobte Fassbender, nun brauche es einen jugendlicheren Agenten. Oder eine weibliche Darstellerin für die Rolle des 007. «Wie wäre es mit einer Jane Bond?», fragte er.

Nach vier Filmen als James Bond ist nicht klar, ob Craig die Rolle noch einmal spielen will. Daher wird seit längerem über einen Nachfolger spekuliert. Michael Fassbender gilt neben Tom Hiddleston (35), Aidan Turner (33) und Idris Elba (44) als einer der Kandidaten.

Fassbender zu James Bond auf der GQ-Webseite - Englisch

zur Startseite

von
erstellt am 02.Nov.2016 | 14:37 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert