zur Navigation springen

Boulevard

09. Dezember 2016 | 18:29 Uhr

Medien : Mehr als 18 Millionen Zuschauer sehen Frankreich siegen

vom

Viele Tore, klares Ergebnis: Frankreich ließ Island keine Chance - 18,93 Millionen Zuschauer verfolgten am Sonntagabend, wie die Équipe Tricolore den EM-Debütanten souverän mit 5:2 nach Hause schickte.

Das war für das ZDF ein Marktanteil von 54,3 Prozent. Und dabei waren die Zuschauer beim Public Viewing noch nicht einmal mitgezählt. Verglichen mit dem Spiel der deutschen Mannschaft im Viertelfinale gegen Italien am Samstag waren das keine besonders eindrucksvollen Werte. Das Spiel, das Deutschland im Elfmeterkrimi mit 6:5 gewann, sahen 28,10 Millionen (79,8 Prozent). Für eine Begegnung ohne deutsche Beteiligung war es jedoch die höchste Zahl der bisherigen EM.

Das Viertelfinale zwischen Portugal und Polen verfolgten am vergangenen Donnerstagabend im Schnitt 15,73 Millionen Zuschauer (55,9 Prozent). Das ist der zweitstärkste Wert für ein EM-Spiel ohne Deutschland.

Mit dem torreichen Sieg der Franzosen gegen die Underdogs aus dem Norden konnte am Sonntag jedenfalls keine andere Sendung im deutschen Fernsehen mithalten. Im Ersten lief ab 20.15 Uhr eine «Tatort»-Wiederholung mit Joachim Król als Kommissar Steier aus dem vergangenen Jahr. Dabei schalteten 3,81 Millionen Zuschauer ein (10,9 Prozent). Das waren deutlich weniger als bei der «Tatort»-Wiederholung in der Woche davor (5,25 Millionen Zuschauer, 15,8 Prozent). Die «Tagesschau» um 20.00 Uhr hatte mit 6,08 Millionen Zuschauern (21.2 Prozent) erheblich mehr Resonanz.

Spürbar größeres Interesse gab es am Nachmittag auch bei der Übertragung der Formel 1 ab 14.00 Uhr auf RTL: Beim Großen Preis von Österreich sahen 4,29 Millionen (27,8 Prozent) zu. Solche Werte gab es zur Primetime abgesehen vom Fußball dann nicht mehr. Beim Musikdrama «Burlesque» mit Christina Aguilera schalteten 1,52 Millionen Zuschauer ein (4,4 Prozent). Auf Sat.1 erreichte die Krimiserie «Navy CIS: L.A.» ab 20.15 Uhr 1,48 Millionen (4,5 Prozent), die anschließende Folge ab 21.15 dann 1,59 Millionen Zuschauer (4,2 Prozent).

Aufs Jahr gesehen liegt das ZDF derzeit mit einem Marktanteil von 13,4 Prozent unter den deutschen TV-Sendern auf Platz eins. Dahinter folgt das Erste mit 12,5 Prozent. Dann schließt sich der private Marktführer RTL mit 9,9 Prozent auf Platz drei an. Es folgen Sat.1 (7,2 Prozent), ProSieben und Vox mit jeweils 5,1 Prozent, Kabel eins (3,8 Prozent), RTL II (3,5 Prozent) und Super RTL (1,7 Prozent).

zur Startseite

von
erstellt am 04.Jul.2016 | 11:44 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert