zur Navigation springen

Boulevard

04. Dezember 2016 | 23:25 Uhr

TV-Tipps : Krimi statt Kicken - Alternativen für Fußballmuffel

vom

Am Samstag dreht sich für viele wieder alles um Fußball. Wer keine Lust auf Jogis Jungs hat, muss aber nicht lange zappen. Im Programm gibt es zahlreiche Alternativen mit und ohne Julia Roberts.

Für Fußballfans ist der nächste Samstag längst verplant. Ab 20.00 Uhr geht es bei RTL um die WM-Qualifikation, um 20.45 Uhr ist Anstoß für die Begegnung Deutschland gegen Tschechien im Hamburger Volksparkstadion.

Aber nicht jeden interessiert, welche taktischen Details Bundestrainer Jogi Löw wohl mit dem Team in der Halbzeitpause bespricht und wie gut die Nationalmannschaft es schafft, das alles umzusetzen. Das Alternativprogramm ist breit und reicht von Krimi und Oper, über den Angriff von Aliens bis hin zur Wahrheit über Schneewittchen - mit Julia Roberts in einer wichtigen Rolle. Da sollte doch auch für hartnäckige Fußballverweigerer etwas zu finden sein.

Krimi-Fans haben es einerseits leicht, andererseits schwer: Das Angebot ist groß - sich entscheiden zu müssen, könnte einen da durchaus etwas ins Grübeln bringen. Das Erste zeigt ab 20.15 Uhr «Brandmal». Peter Lohmeyer als Hauptkommissar Jan Fabel muss mit seinem Team in Hamburg einen Serienmörder finden, der seine Opfer auch noch skalpiert. Zunächst muss ein bekannter Liedermacher dran glauben, dann ein Wissenschaftler. Und der Mörder ist offenbar genauso skrupellos wie geschickt. Denn Spuren hinterlässt er kaum - von einer roten Haarsträhne einmal abgesehen.

Und als wäre das nicht kompliziert genug: Fabel findet schnell heraus, dass es eine merkwürdige Verbindung zwischen den Opfern gibt. Beide kannten den Terroristen Franz Mühlhaus, der von Polizisten erschossen wurde. Und beide haben mit der gleichen Frau telefoniert, bevor sie ermordet wurden. Ganz frisch ist der Fall nicht: «Brandmal» war im September 2015 schon einmal im Ersten zu sehen.

Das ZDF hat sich - wie die meisten Sender - angesichts der Länderspiel-Konkurrenz ebenfalls für eine Wiederholung entschieden: Es zeigt ab 20.15 Uhr «Wilsberg: Kein Weg zurück». Leonard Lansink als Georg Wilsberg hat es diesmal mit einem noch verzwickteren Fall zu tun als üblich: Ein Unbekannter hat mit einem Jagdgewehr auf «Schlosshotel»-Inhaberin Kamilla Marks geschossen. Ein Busfahrer und Fremdenführer, der nach längerer Haftstrafe wieder freigekommen ist, gilt als Verdächtiger. Wilsberg bleibt skeptisch - doch dann wird Kamilla Marks' Leiche im Moor gefunden.

Noch einmal Krimi gibt es auf Kabel eins und das gleich im Doppelpack: Dort läuft ab 20.15 Uhr die erste Folge von «Navy CIS», die zweite folgt um 21.10 Uhr. ProSieben hält mit einem durch und durch märchenhaften Stoff dagegen: Dort läuft zur Hauptsendezeit «Spieglein, Spieglein - Die wirklich wahre Geschichte von Schneewittchen», sehr frei nach den Gebrüdern Grimm. Die böse Stiefmutter spielt Julia Roberts, die eben nicht nur «Pretty Woman» kann, sondern auch garstige Rollen.

Ebenfalls prominent besetzt ist «Cowboys & Aliens». ProSieben zeigt den genreübergreifenden Spielfilm, der Science-Fiction-Elemente mutig mit Western und Mystery verwebt, ab 20.15 Uhr. James-Bond-Darsteller Daniel Craig übernimmt darin die Rolle eines Kriminellen, der sich mit einem Kriegsveteranen zusammentut - den spielt kein Geringerer als Harrison «Indiana Jones» Ford. Die beiden Haudegen führen eine Bürgerwehr an, die 1873 in einem Kaff in Arizona den Kampf gegen Aliens aufnimmt - ganz anders als Fußball also: ein Wettstreit ohne feste Regeln, ohne Schiedsrichter und damit auch ohne Rote Karten.

Auf Vox läuft zeitgleich die Komödie «Big Wedding» mit Robert De Niro und Diane Keaton. Sie spielen die geschiedenen Pflegeeltern von Alejandro, der heiraten will. Weil zur Hochzeit seine strengreligiöse Mutter anreisen möchte, müssen die beiden noch einmal eng zusammenrücken und das Wort Scheidung nicht über ihre Lippen lassen.

Ob Fußball und Oper viele Gemeinsamkeiten haben, darüber gehen die Ansichten auseinander. Wer sicher ist, ausschließlich Oper sehen zu wollen, hat auf 3sat die Chance, bei «Fidelio» einzuschalten. Ab 20.15 Uhr ist Ludwig van Beethovens einzige Oper dort in einer Inszenierung von Claus Guth mit den Wienern Philharmonikern für die Salzburger Festspiele 2015 zu sehen. Unter der Leitung von Franz Welser-Möst sind in den Hauptrollen Adrianne Pieczonka und Jonas Kaufmann zu sehen. Kleine Warnung vorab: Nach 90 Minuten fällt bei «Fidelio» noch nicht der Vorhang.

zur Startseite

von
erstellt am 08.Okt.2016 | 00:01 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert