zur Navigation springen

Boulevard

09. Dezember 2016 | 05:03 Uhr

Vor 100. Geburtstag : Kirk Douglas bekommt jüdischen Kulturpreis

vom

Für Schauspiel-Legende Kirk Douglas gab es ein verfrühtes Geburtstagsgeschenk. Er wurde vom Jüdischen Weltkongress geehrt.

New York (dpa) - Einen Monat vor seinem 100. Geburtstag ist der US-Schauspieler Kirk Douglas für sein Engagement für die jüdische Kultur geehrt worden.

Der Jüdische Weltkongress (WJC) verlieh ihm den Teddy-Kollek-Preis am Mittwochabend (Ortszeit) in New York. «Am 9. Dezember wird mein Vater 100 Jahre alt. Ich weiß, dass er diese Auszeichnung als sehr verfrühtes Geburtstagsgeschenk betrachtet», sagte Oscar-Preisträger Michael Douglas (72), der den Preis im Namen seines Vaters entgegennahm.

Kirk Douglas, der mit bürgerlichem Namen Issur Danielovitch Demsky heißt, spielte 1953 in dem Film «Der Gehetzte» einen Holocaust-Überlebenden, dreizehn Jahre später in «Der Schatten des Giganten» einen Offizier zur Entstehungszeit Israels.

Der Jüdische Weltkongress hat es sich zur Aufgabe gemacht, die nicht in Israel lebenden Juden politisch zu vertreten. Auch Noch-US-Vizepräsident Joe Biden (73) wurde auf der Gala in New York geehrt.

Rede von Michael Douglas

Jüdischer Weltkongress

Der Preis ist nach dem israelischen Politiker Teddy Kollek (1911-2007) benannt, der fast drei Jahrzehnte Bürgermeister von Jerusalem war.

zur Startseite

von
erstellt am 10.Nov.2016 | 11:09 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert