zur Navigation springen

Boulevard

05. Dezember 2016 | 21:43 Uhr

Emmy-Verleihung : Julia Louis-Dreyfus sorgte für Missverständnis

vom

Richard Dreyfuss ist nicht tot, sondern erfreut sich bester Gesundheit.

Die Schauspielerin Julia Louis-Dreyfus (55) hat bei der Emmy-Verleihung unbeabsichtigt Spekulationen über den Tod eines Kollegen ausgelöst.

Die «Veep»-Darstellerin hatte am Sonntagabend die Auszeichnung als beste Hauptdarstellerin in einer Comedy-Serie erhalten und in ihrer Dankesrede mitgeteilt, dass ihr Vater, der Unternehmer Gérard Louis-Dreyfus, zwei Tage zuvor gestorben war.

Wegen des ähnlichen Nachnamens hielten einige Fans irrtümlich den Schauspieler Richard Dreyfuss (68) für den Verstorbenen - online brachten viele ihre Trauer über den vermeintlichen Tod zum Ausdruck. Der Schauspieler klärte das Missverständnis amüsiert auf. Er sei nicht Louis-Dreyfus' Vater, schrieb Dreyfuss auf Twitter: «Aber ich weiß all die betroffenen Tweets wirklich zu schätzen.»

Einige Twitter-Nutzer reagierten humorvoll auf Dreyfuss' Lebenszeichen: «Es tut mir leid, dass du gestorben bist. Ich hoffe, es geht dir trotzdem gut», schrieb einer.

Dreyfuss feierte seinen größten Erfolg 1977, als er für seine Hauptrolle in der Komödie «Der Untermieter» einen Oscar und einen Golden Globe Award gewann.

Tweet Richard Dreyfuss

zur Startseite

von
erstellt am 19.Sep.2016 | 09:46 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert