zur Navigation springen

Boulevard

04. Dezember 2016 | 21:29 Uhr

Auszeichnung : «Günter Rohrbach Filmpreis»: Auszeichnung für «Wild»

vom

Der «Günter Rohrbach Filmpreis» wird jährlich an Kino- oder Fernsehfilme zum Thema «Arbeitswelt und Gesellschaft» vergeben. In diesem Jahr wurde unter anderem die Produktion «Wild» ausgezeichnet.

Ein Film über die Beziehung einer jungen Frau zu einem Wolf erhält den «Günter Rohrbach Filmpreis» der Stadt Neunkirchen. Die Auszeichnung für die Produktion «Wild» ist mit 10 000 Euro dotiert, wie der Veranstalter vor der Verleihung am Freitagabend mitteilte.

«Mit 'Wild' hatten wir uns vorgenommen, die Geschichte einer Befreiung von gesellschaftlichen Konventionen gleichermaßen radikal wie poetisch zu erzählen», wurden die für Buch und Regie verantwortlichen Nicolette Krebitz und Bettina Brokemper zitiert. In dem Film isoliert sich die Frau von ihrem sozialen Umfeld, um den Wolf an sich zu binden - bis zur Verwahrlosung.

Vergeben wurden fünf weitere mit bis zu je 5000 Euro dotierte Preise. Lilith Stangenberg wurde für ihre Hauptrolle in «Wild» als beste Darstellerin ausgezeichnet, Sebastian Koch erhielt den Preis als bester Darsteller für seine Rolle als Arzt im Euthanasie-Drama «Nebel im August». Der Saarländische Rundfunk ehrte mit einem eigenen Preis die Jungschauspieler Lena Urzendowsky und Ivo Pietzcker.

Ausgezeichnet wurden zudem die Filme «24 Wochen» und «Junges Licht». Der Preis ist nach dem Filmproduzenten Günter Rohrbach benannt. Er wird jährlich an Kino- oder Fernsehfilme zum Thema «Arbeitswelt und Gesellschaft» vergeben.

Informationen zum Günter Rohrbach Filmpreis 2016

zur Startseite

von
erstellt am 05.Nov.2016 | 13:19 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert