zur Navigation springen

Boulevard

10. Dezember 2016 | 02:20 Uhr

Bilanz : Dieter Wedel macht Miese in Festspielsaison 2016

vom

Der Intendant der Festspiele in Bad Hersfeld hat noch ein großes Stück Arbeit vor sich. Es gilt, in der Zukunft die Einnahmen zu steigern und die Ausgaben noch genauer zu kontrollieren. Das Sparen dürfe allerdings nicht zu Lasten der Qualität gehen.

Trotz großen Zuspruchs von Publikum und Theater-Kritikern haben die Bad Hersfelder Festspiele mit Star-Intendant Dieter Wedel in der Sommersaison 2016 ein deutliches Minus gemacht.

Es mussten 348 000 Euro mehr aufgewendet werden als geplant, wie die Festspiele am Donnerstagabend mitteilten. Das schlechte Wetter habe das Ergebnis getrübt, beim Sponsoring sei weniger Geld eingenommen worden als vor der Saison kalkuliert. Der Gesamtetat des bundesweit bedeutsamen Freilicht-Theaterfestivals belief sich den Angaben zufolge auf 7,5 Millionen Euro.

Wedel sagte: «Bei allen künstlerischen Erfolgen ist aber auch klar, dass Einnahmen weiter gesteigert und Ausgaben noch viel genauer kontrolliert werden müssen als bisher. Wir müssen runter bei den Fixkosten und versuchen, auch an den Nebenkosten für die großen Aufführungen zu sparen, ohne dadurch die Qualität des Dargebotenen zu reduzieren. Da liegt noch ein hartes Stück Arbeit vor uns.»

Die Festspiel vermeldeten mit fast 97 000 Zuschauern die beste Besucher-Bilanz der vergangenen zehn Jahre. Nach Angaben der Festspielleitung gab es aber auch strukturelle Probleme, die sich auf das Ergebnis ausgewirkt hätten. «Sie betreffen Kosten, die zwar für die Spielzeit 2016 abgerechnet werden, aber erst die kommende Spielzeit betreffen», erklärte eine Sprecherin.

Intendant Dieter Wedel

Programm Bad Hersfelder Festspiele

zur Startseite

von
erstellt am 10.Nov.2016 | 18:31 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert