zur Navigation springen

Boulevard

07. Dezember 2016 | 11:42 Uhr

Medien : Die beste Show der Welt

vom

An Inspirationen hat es dem ungleichen Paar nie gefehlt: «17 Meter», «Das Duell um die Welt», «Circus HalliGalli», «Das Duell um die Geld» oder «Mein bester Feind» sind nur einige Titel, die aus der Ideenschmiede der Entertainer Joko Winterscheidt (37) und Klaas Heufer-Umlauf (32) hervorgegangen sind.

Jedes Mal sorgten die hippen Zwei für mächtig Wirbel in der Fernsehbranche, nicht jedes Mal blieben die Produkte nachhaltig in Erinnerung.

Das Hamsterrad im Dienst linearer Fernsehunterhaltung darf aber nicht aufhören, sich zu drehen: Joko und Klaas, nur im Duo zu haben, sollen nach den Vorstellungen des Fernsehkonzerns ProSiebenSat.1 eine wesentliche Rolle bei der Neuordnung nach dem Abtritt von Tausendsassa Stefan Raab Ende 2015 spielen. Schon im Sommer 2015 kündigte der Vorstand an, dass das unzertrennliche Gespann mehr Aufgaben bekommen solle. Jetzt wollen Joko und Klaas einen Teil der Abmachung einlösen. «Die beste Show der Welt» gibt an diesem Samstag (20.15 Uhr) ihr Debüt.

Insgesamt acht Showmodelle präsentieren die beiden, jeder vier. «Joko und ich werden versuchen, uns gegenseitig zu überbieten», sagte Heufer-Umlauf im Gespräch mit der Deutschen Presse-Agentur. «Wir haben eine gewisse Sendezeit zur Verfügung, die wir jeweils abwechselnd frei gestalten möchten. Mal 10, 15 oder 20 Minuten am Stück. Und in dieser Zeit bringen wir als Show in der Show die Idee auf die Bühne, die wir für die beste halten.» Zum Schluss soll das Studio-Publikum per Knopfdruck abstimmen. Die Show ist nicht live.

Winterscheidt kündigt unter anderem «eine völlig neue Gameshow an, die «Yes or No Show». «Die beste Show der Welt» ist ja auch der erste Versuch für uns zu sehen, ob jeder von uns überhaupt noch alleine arbeiten kann», sagte er. Heufer-Umlauf will unter anderem mit der Magie-Einlage «The David Flame Show» dagegenhalten, einem Zauber, der selbst einen David Copperfield in den Schatten stellt.

Dass ihnen eine beachtliche Verantwortung auf den Schultern lastet, können die zwei Show-Männer nicht von der Hand weisen. Irgendwelche B-Witze könnten sie sich nun nicht mehr erlauben, nachdem ProSiebenSat.1 in den Dax aufgestiegen ist. «Es muss substanzielles Premium-Entertainment sein, das auf dem Frankfurter Parkett Anklang findet», ergänzte Heufer-Umlauf.

Aber zum Kernpunkt: Sind die Samstagabendshows an sich nicht eine Illusion, die von längst verblichenen Konsumgewohnheiten herrührt? Heufer-Umlauf setzt auf das «Lagerfeuer-Gefühl», das nicht mehr allein in der Familie entstehe, sondern sich ausgedehnt habe. «Es ist bemerkenswert, wie viele Leute gleichzeitig einen Laptop auf dem Schoß oder ein Smartphone in der Hand haben und trotzdem ferngucken um 20.15 Uhr», sagte er. «Das Prinzip ist die Gleichzeitigkeit der Ereignisse, die man teilt mit Leuten, die man nicht unbedingt kennen muss.»

Wie belastbar ist denn nun die Zweisamkeit Joko und Klaas? Können so viele Shows, wie sie sie derzeit präsentieren, nebeneinander im TV existieren? «Das Duell um die Welt» werde jedenfalls eine Pause verordnet bekommen. Die Show sei zwar sehr erfolgreich, so Heufer-Umlauf. «Das ist am Erfolg nicht festzumachen. In diesem Jahr haben wir uns auf unsere neue Sendung 'Die beste Show der Welt' konzentriert.»

Die beste Show der Welt

zur Startseite

von
erstellt am 30.Apr.2016 | 00:01 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert