zur Navigation springen

Boulevard

02. Dezember 2016 | 19:16 Uhr

Medien : «Brennpunkt» zu Italien hat die meisten Zuschauer

vom

Der «Brennpunkt» zum Erdbeben in Italien im Ersten hatte am Donnerstagabend die beste Quote. Zur Hauptsendezeit um 20.15 Uhr schalteten 3,73 Millionen Zuschauer ein, der Marktanteil lag bei 16,0 Prozent.

Mit 3,55 Millionen Zuschauern (14,0 Prozent) lag der direkt anschließende Krimi «Zorn - Tod und Regen» mit Misel Maticevic in der Rolle des Kommissars etwas dahinter.

Auch im ZDF verschob sich aus aktuellem Anlass das Programm: Das «ZDF Spezial» zur Situation in der Erdbebenregion um 19.20 Uhr schalteten 2,49 Millionen Zuschauer ein (13,0 Prozent), die Komödie «Wie in alten Zeiten» mit Emma Thompson und Pierce Brosnan ab 20.25 Uhr sahen dann 2,89 Millionen (11,5 Prozent).

Auch bei den privaten Sendern waren die Quoten am Donnerstagabend nicht berauschend. Auf Sat.1 sahen 1,68 Millionen Zuschauer die Krimiserie «Criminal Minds» (6,9 Prozent), die beiden anschließenden Folgen kamen auf 1,90 Millionen (7,4 Prozent) und 2,12 Millionen (10,0 Prozent).

Auf RTL verfolgten zur Primetime 1,35 Millionen Zuschauer (5,6 Prozent) die Comedyserie «Doctor's Diary - Männer sind die beste Medizin», bei der anschließenden Folge eine Stunde später waren es mit 1,55 Millionen (6,1 Prozent) etwas mehr.

Deutlich größeres Interesse gab es für den Soap-Klassiker «Gute Zeiten, schlechte Zeiten», zu dem ab 19.35 Uhr 2,41 Millionen Zuschauer (11,3 Prozent) einschalteten. Für die Komödie «So Undercover» mit Miley Cyrus als Privatdetektivin auf ProSieben interessierten sich ab 20.15 Uhr 1,03 Millionen (4,1 Prozent).

Von seinen Fans lange erwartet kehrte TV-Satiriker Jan Böhmermann aus der Sommerpause zurück. Auf ZDFneo sahen ab 22.30 Uhr 0,33 Million Zuschauer (1,8 Prozent) sein «Neo Magazin Royale», nicht eingerechnet die Nutzer der Mediathek, wo die Sendung schon ab 20.15 Uhr abrufbar war. Im ZDF ist sie am heutigen Freitagabend (0.45 Uhr) zu sehen.

Das waren zum Auftakt überdurchschnittliche Werte, aber keine berauschenden. Beim Böhmermann-Comeback am 12. Mai nach seiner Auszeit wegen des Wirbels um sein Gedicht «Schmähkritik» über den türkischen Staatspräsidenten hatten 0,62 Million Zuschauer eingeschaltet (2,8 Prozent), fast doppelt so viele.

Auf das Jahr gesehen liegt das ZDF derzeit unter den deutschen TV-Sendern mit einem Marktanteil von 13,5 Prozent auf dem ersten Platz. Es folgt das Erste mit 12,7 Prozent. Dann schließt sich der private Marktführer RTL mit 9,7 Prozent an, vor Sat.1 (7,2 Prozent). Es folgen ProSieben (5,0 Prozent), Vox (5,0 Prozent), Kabel eins (3,8 Prozent), RTL II (3,5 Prozent) und Super RTL (1,7 Prozent).

"Brennpunkt" zum Erdbeben in Italien

"ZDF Spezial" zum Erdbeben in Italien

zur Startseite

von
erstellt am 26.Aug.2016 | 10:56 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert