zur Navigation springen

Boulevard

05. Dezember 2016 | 15:39 Uhr

Musik : Ben Lukas Boysen: Von «Victoria» bis Radiohead

vom

Mit dem Pianisten Nils Frahm hat das kleine Label Erased Tapes sein Glück gemacht. Doch hinter dem Erfolgstyp aus Berlin stehen weitere interessante Musiker in den Startlöchern.

Vorhang auf für Ben Lukas Boysen. Mit «Spells» verknüpft der aus einer  norddeutschen Künstlerfamilie stammende Produzent und Sounddesigner in acht erhabenen Tracks Ambient Music, zart hingetupften Pianopop, Elektronik und Neoklassik. Das von Boysen gespielte und mit viel Hall ausgestattete Klavier, dazu Harfe, Cello, Schlagzeug und Gitarre verschmelzen zu einem traumschönen Klangbild für dunkle Stunden - oder nächtliche Filme.

Ein Soundtrack wie der von Nils Frahm für den fantastischen Berlin-Trip «Victoria» (ausgezeichnet mit der Filmmusik-Lola 2015) ließe sich nämlich auch mit «Spells»-Kompositionen bestücken. Die Verbindung zwischen den beiden fast gleichaltrigen Musikern ergibt sich nicht nur aus der ähnlichen Sound-Ästhetik, sondern darüber hinaus im Persönlichen: Boysen und Frahm sind Freunde, der (noch) etwas Bekanntere der beiden hat «Spells» in seinen Berliner Durton-Studios auch das Mastering verpasst.

Unter dem Pseudonym Hecq hat Boysen seit 2003 bereits mehrere Platten veröffentlicht und dabei «alles von Ambient bis Breakcore» erforscht, wie sein Label Erased Tapes berichtet. Das zweite Album unter eigenem Namen ist nun eine äußerst gelungene Übung in Ruhe und Schönheit. Mit «Nocturne 4» und «Golden Times 2» hat «Spells» gar noch zwei fantastische Instrumentals zu bieten, die auch eine Radiohead-Platte zieren könnten.

Website Ben Lukas Boysen

Label-Website

zur Startseite

von
erstellt am 12.Jul.2016 | 10:18 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert