zur Navigation springen

Boulevard

06. Dezember 2016 | 17:10 Uhr

Medien : Badminton bringt starke Quote

vom

Von Olympiamüdigkeit keine Spur: Die Wettkämpfe in Rio hatten am Donnerstagabend im Ersten wieder ein Millionenpublikum. Die Höchstwerte bei den Zuschauerzahlen blieben aber knapp unter denen der vergangenen Tage. Beim Volleyball nach 21 Uhr etwa schalteten 5,70 Millionen Zuschauer ein, das war ein Marktanteil von 20,1 Prozent.

Beim anschließenden Badminton sahen 5,64 Millionen (19,7 Prozent) zu. Großes Interesse gab es am Turmspringen, hier schnellten die Zuschauerzahlen kurz nach 21.30 Uhr auf starke 6,84 Millionen (24,6 Prozent) hoch. Das ZDF zeigte zur Hauptsendezeit die TV-Romanze «Love is All You Need», bei der 4,40 Millionen Zuschauer einschalteten (15,7 Prozent) - für Olympia-Zeiten eine respektable Zahl.

An die Live-Übertragung aus Brasilien kam ansonsten nur die «Tagesschau» heran: Allein im Ersten hatte die Nachrichtensendung um 20 Uhr 6,35 Millionen Zuschauer (25,2 Prozent) eingeschaltet, die «Tagesthemen» ab etwa 22.15 Uhr kamen auf 5,73 Millionen (23,5 Prozent). Und auch im Zweiten waren die Nachrichten quotenstark: Das «heute-journal» sahen ab 22 Uhr 3,13 Millionen (12,2 Prozent).

Auf RTL erreichte «Doctor's Diary - Männer sind die beste Medizin» zur Hauptsendezeit 1,43 Millionen Zuschauer (5,2 Prozent), die zweite Folge der Comedyserie ab 21.15 sahen noch 1,38 Millionen (4,9 Prozent). Auf Sat.1 gab es die Serie «Criminal Minds» gleich im Dreierpack mit 1,37 Millionen (5,9 Prozent), 1,73 Millionen (6,2 Prozent) und dann noch einmal 1,45 Millionen Zuschauern (6,4 Prozent). Ausgesprochen gute Werte gab es für die Dokumentation «Wunderwerk Penis» mit 0,97 Millionen Zuschauern und einem Marktanteil von 3,5 Prozent - 3sat überholte damit etliche andere Sender.

Der Actionfilm «Green Lantern» auf Vox etwa schaffte es zur Primetime auf 0,93 Millionen (4,5 Prozent). Die Komödie «Der Lieferheld» auf ProSieben sahen 0,89 Millionen (3,2 Prozent). RTL II lag mit der Gastrosoap «Die Kochprofis» nur ganz knapp dahinter: 0,85 Millionen Zuschauer (3,1 Prozent) verfolgten den «Einsatz am Herd».

Auf das Jahr gesehen liegt das ZDF mit einem Marktanteil von 13,5 Prozent aktuell unter den deutschen TV-Sendern auf Platz eins. Es folgt das Erste mit 12,7 Prozent. Dahinter schließt sich der private Marktführer RTL mit 9,7 Prozent an. Es folgen Sat.1 (7,2 Prozent), ProSieben (5,0 Prozent), Vox (5,0 Prozent), Kabel eins (3,8 Prozent), RTL II (3,5 Prozent) und Super RTL (1,7 Prozent).

zur Startseite

von
erstellt am 19.Aug.2016 | 12:49 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert