zur Navigation springen

Boulevard

05. Dezember 2016 | 17:42 Uhr

Medien : ARD-Bozen-Krimi schlägt Konkurrenz

vom

Besser als manche Erstausstrahlung hat sich am Donnerstagabend die Wiederholung des Bozen-Krimis im Ersten geschlagen: 5,39 Millionen Zuschauer sahen noch einmal ab 20.15 Uhr den Film «Wer ohne Spuren geht» mit Chiara Schoras und Xaver Hutter als Eltern in einer Patchworkfamilie, in der es dauernd kracht.

Der Marktanteil betrug 19,2 Prozent. Der Krimi ist der erste in der Reihe, von der bisher drei gezeigt wurden. Ein vierter Fall, «Der Abgrund», ist inzwischen abgedreht.

Die Olympia-Konkurrenz im ZDF tat sich zu Beginn ab 20.15 Uhr noch schwer. 2,09 Millionen Zuschauer (7,5 Prozent) waren bei der Vorberichterstattung dabei. Die Reportage «Der brasilianische Patient» interessierte ab 20.55 Uhr 2,14 Millionen Menschen (7,5 Prozent). Als die deutschen Fußball-Männer beim olympischen Turnier auf Mexiko trafen und 2:2 spielten, waren ab 22.00 Uhr immerhin 4,26 Millionen Zuschauer (20,7 Prozent) dabei.

Die Doppelfolge der Sat.1-Krimiserie «Criminal Minds» sahen 2,09 Millionen (7,6 Prozent) sowie 2,30 Millionen Zuschauer (8,2 Prozent), die RTL-Serie «Doctor's Diary» 1,64 Millionen (5,9 Prozent), das Vox-Drama «Erin Brokovich - Eine wahre Geschichte» 1,43 Millionen (5,4 Prozent), die ProSieben-Actionkomödie «The Green Hornet» 1,36 Millionen (5,0 Prozent) und die RTL-II-Reihe «Die Kochprofis» 0,90 Millionen (3,2 Prozent).

Aufs Jahr gesehen liegt das ZDF aktuell mit einem Marktanteil von 13,3 Prozent unter den deutschen TV-Sendern vorn. Dann folgt das Erste mit 12,5 Prozent. Dahinter schließt sich der private Marktführer RTL mit 9,8 Prozent an. Es folgen Sat.1 (7,2 Prozent), ProSieben (5,1 Prozent), Vox (5,1 Prozent), Kabel eins (3,8 Prozent), RTL II (3,5 Prozent) und Super RTL (1,7 Prozent).

Der Bozen-Krimi

zur Startseite

von
erstellt am 05.Aug.2016 | 11:35 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert