zur Navigation springen

Boulevard

05. Dezember 2016 | 01:31 Uhr

Familiendrama : «Amerikanisches Idyll»: Regie-Debüt von Ewan McGregor

vom

Für seinen ersten Film als Regisseur hat sich Ewan McGregor keinen leichten Stoff ausgesucht. Er hat einen Roman von Philip Roth verfilmt.

Der Spross einer erfolgreichen Unternehmerfamilie, Seymour Levov, ist das Sinnbild eines Vorzeigeamerikaners. Erst ist er bewunderter High-School-Sportler, dann bei den Marines.

Er heiratet die frühere Schönheitskönigin Dawn Dwyer, die ihm eine bezaubernde Tochter schenkt, und erbt die Handschuhfabrik seines Vaters. Als sich die Tochter in den Wirren der späten 60er Jahre - zwischen Vietnamkrieg und Studentenrevolte - radikalisiert, bricht Seymours Leben auseinander. Sie zündet eine Bombe in einem Postamt und tötet einen Menschen.

Mit «Amerikanisches Idyll» debütiert der schottische Schauspieler Ewan McGregor als Spielfilmregisseur. Er spielt auch die Hauptrolle. In weiteren Rollen zu sehen sind Jennifer Connelly, Dakota Fanning und Uzo Aduba.

(Amerikanisches Idyll, USA 2016, 102 Min., FSK ab 12, Romanvorlage von Philip Roth, von und mit Ewan McGregor; Jennifer Connelly, Dakota Fanning und Uzo Aduba)

Amerikanisches Idyll

zur Startseite

von
erstellt am 14.Nov.2016 | 10:16 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert