zur Navigation springen

Boulevard

08. Dezember 2016 | 19:20 Uhr

Medien : «Aktenzeichen XY» punktet auch am Donnerstag

vom

Mancher rieb sich die Augen: Huch, ist heute Mittwoch? Nein:  Ausnahmsweise am Donnerstag sendete das ZDF seinen Klassiker «Aktenzeichen XY... ungelöst» und hatte dennoch Erfolg.

Ungewöhnlicher Termin, trotzdem die beste Quote: Das ZDF-Kriminalmagazin «Aktenzeichen XY... ungelöst» kam am Donnerstagabend um 20.15 Uhr auf 4,80 Millionen Zuschauer und einen Marktanteil von 17,7 Prozent.

Von der absoluten Zuschauerzahl waren es etwas weniger als sonst am Mittwochssendeplatz, aber das Stammpublikum war trotzdem dabei. Die Sendung war auf Donnerstag verschoben worden, weil das ZDF am Mittwoch das Testspiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Finnland übertrug.

Im Anschluss an Rudi Cernes Magazin brachten es das «heute-journal» auf 4,44 Millionen Zuschauer (17,3 Prozent) und der Polittalk «Maybrit Illner» zum Thema «Fremd in der neuen Heimat Wer gehört zu Deutschland?» auf 2,76 Millionen (14,5 Prozent).

Ganz vernünftig mithalten konnte im Ersten die Wiederholung des Donna-Leon-Krimis «Acqua alta» aus dem Jahre 2004 mit Uwe Kockisch als Commissario Brunetti, die 3,75 Millionen Menschen (13,8 Prozent) einschalteten. Die «Tagesschau» hatte allein im Ersten zuvor 4,13 Millionen Zuschauer (17,3 Prozent).

Der Staffelstart des RTL-Actionklassikers «Alarm für Cobra 11» verbuchte um 20.15 Uhr ordentliche 2,47 Millionen Zuschauer (9,3 Prozent). Die Wiederholung einer älteren Folge danach hatte 2,16 Millionen Zuschauer (8,0 Prozent). Die Sat.1-Krimiserie «Criminal Minds» sahen in drei Episoden 1,58 Millionen Zuschauer (6,0 Prozent), 1,64 Millionen (6,0 Prozent) und 1,79 Millionen (8,4 Prozent).

Das Vox-Fantasydrama «Breaking Dawn - Bis(s) zum Ende der Nacht» interessierte 1,62 Millionen Zuschauer (6,1 Prozent), der ProSieben-Detektivthriller «Sherlock Holmes» 1,36 Millionen (5,2 Prozent) und die RTL-II-Reihe «Die Kochprofis» 0,77 Millionen (2,9 Prozent).

Im Jahresverlauf liegt das ZDF unter den deutschen TV-Sendern mit einem Marktanteil von 13,5 Prozent derzeit vorn. Dahinter folgt das Erste mit 12,7 Prozent. Es schließt sich der private Marktführer RTL mit 9,7 Prozent an, vor Sat.1 (7,2 Prozent), ProSieben (5,0 Prozent), Vox (5,0 Prozent), Kabel eins (3,8 Prozent), RTL II (3,5 Prozent) und Super RTL (1,7 Prozent).

zur Startseite

von
erstellt am 02.Sep.2016 | 11:07 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert