zur Navigation springen

Deutschland & Welt

07. Dezember 2016 | 17:34 Uhr

International : Bisherige Besuche Barack Obamas in Deutschland

vom

In Deutschland war US-Präsident Barack Obama schon mehrfach zu Gast. Ein Rückblick:

Juli 2008: Als US-Senator reist Obama im Wahlkampf nach Berlin. Zum Auftakt seines ersten Deutschland-Besuchs spricht der demokratische Kandidat rund eine Stunde mit Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) auch über Krisenherde wie Afghanistan oder den Iran. Merkel verhindert einen Wahlkampfauftritt vor dem symbolträchtigen Brandenburger Tor. Obama hält seine Rede an der Siegessäule, wo er von rund 200 000 Menschen begeistert gefeiert wird.

April 2009: Obama kommt erstmals als Präsident. Im Rahmen eines Nato-Gipfels besucht er zunächst Baden-Baden und am folgenden Tag die badische Grenzstadt Kehl. Mit Merkel trifft sich der US-Präsident abseits des Gipfels zu einem persönlichen Gespräch.

Juni 2009: In Dresden beten Merkel und Obama in der Frauenkirche, die als Symbol für das Leid der Deutschen im Krieg, aber auch für den Willen zur Versöhnung steht. Anschließend erinnern beide nach einem Rundgang im ehemaligen Konzentrationslager Buchenwald an die Gräuel des Nationalsozialismus. Obama schließt seinen Besuch mit einer Stippvisite in Rheinland-Pfalz ab. Im US-Militärhospital Landstuhl besucht er Kriegsverwundete aus dem Irak und Afghanistan.

Juni 2013: Viereinhalb Jahre nach seinem Amtsantritt kommt Obama wieder nach Berlin. Er wird von Bundespräsident Joachim Gauck mit militärischen Ehren empfangen und trifft Angela Merkel. In einer Rede vor dem Brandenburger Tor schlägt er weitere Schritte zur atomaren Abrüstung vor.

Juni 2015: Die Staats- und Regierungschefs der sieben führenden westlichen Industrieländer treffen sich zum G7-Gipfel auf Schloss Elmau in Bayern - unter ihnen der US-Präsident. Klimaschutz und der Ukraine-Konflikt stehen im Fokus der Gespräche.

zur Startseite

von
erstellt am 24.Apr.2016 | 08:27 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert