zur Navigation springen

Deutschland & Welt

10. Dezember 2016 | 21:38 Uhr

Parteien : Aber bitte mit Sahne: Tortenwürfe auf Politiker

vom

Der Tortenangriff auf die Linken-Politikerin Sahra Wagenknecht ist längst nicht der erste seiner Art. Ob Eier, Pudding oder Ketchup: Mit den Lebensmitteln, die schon auf Amtsträger geworfen wurden, könnte man ein ganzes Buffet füllen. Ein Rückblick auf die letzten Jahre:

- Ein als Clown verkleideter Mann bewirft im Februar 2016 bei einer AfD-Sitzung die stellvertretenden Parteivorsitzenden Beatrix von Storch und Albrecht Glaser mit Torten. Von Storch hatte zuvor auf Facebook die Frage bejaht, ob sie den illegalen Grenzübertritt von «Frauen mit Kindern» notfalls mit Waffengewalt verhindern wolle.

- Dem damaligen Innenminister Baden-Württembergs, Reinhold Gall, schleudert ein 19-Jähriger im Februar 2014 eine Sahnetorte ins Gesicht. Wegen fahrlässiger Körperverletzung wird er später zu 1000 Euro Geldstrafe verurteilt.

- Ein junger Mann fasst dem damaligen Bundeswirtschaftsminister Philipp Rösler im März 2012 bei einem Rundgang auf der Computermesse CeBIT in Hannover an den Hals. Anschließend bewirft er ihn mit einem Stück Torte. Rösler erstattet Strafanzeige.

- Knapp ein Jahr nach seinem Rücktritt als Verteidigungsminister bekommt Karl-Theodor zu Guttenberg im Februar 2012 in einem Berliner Café eine Torte ins Gesicht. Zu der Tat bekennt sich die Gruppe «Hedonistische Internationale». Zu Guttenberg nimmt es gelassen und postet auf Facebook: «Beim nächsten Mal dann gerne Käsesahne!»

- Der damalige Oberbürgermeister von Kiel, Torsten Albig, bekommt im November 2011 auf einer Veranstaltung im Wissenschaftszentrum der Stadt eine Torte ins Gesicht. Albig, heute Ministerpräsident von Schleswig-Holstein, verzichtet auf eine Anzeige.

Zu-Guttenberg-Post auf Facebook

zur Startseite

von
erstellt am 28.Mai.2016 | 15:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert