zur Navigation springen

Deutschland & Welt

10. Dezember 2016 | 02:20 Uhr

Springe bei Hannover : 25-Jähriger soll seine Großeltern umgebracht haben

vom

Ein Seniorenpaar aus Springe ist in der eigenen Wohnung getötet worden. Der Enkelsohn steht unter Tatverdacht.

Springe | Ein 25-Jähriger steht im Verdacht, in Springe bei Hannover seine Großeltern getötet zu haben. Der Mann sei festgenommen worden, sagte ein Polizeisprecher am Donnerstag. Die Staatsanwaltschaft will wegen des dringenden Tatverdachts entweder Haftbefehl oder die Unterbringung des Mannes in der Psychiatrie beantragen. Zuvor werde der 25-Jährige ärztlich untersucht.

Beamte hatten die Leichen des Rentnerpaares am Mittwochabend entdeckt. Die 82-jährige Frau und ihr 75 Jahre alter Ehemann lagen in ihrer Wohnung. Nachbarn hatten die Polizei alarmiert, weil sie gegen 20.30 Uhr Hilferufe aus der Wohnung im vierten Stock eines Mehrfamilienhauses gehört hatten. Für das Paar kam jedoch jede Hilfe zu spät. Ein Notarzt konnte nur noch den Tod der beiden feststellen.

Der tatverdächtige Enkel wurde knapp eine Stunde später in der Nähe des Hauses festgenommen. Zu einem möglichen Motiv und zur Art der tödlichen Verletzungen wollte sich der Polizeisprecher nicht äußern. Auch zur Tatwaffe wurden keine Angaben gemacht.

Die „Hannoversche Allgemeine Zeitung“ berichtete, dass der junge Mann schon früher mit dem Gesetz in Konflikt geraten sei. Er sei im Jahr 2011 nackt in ein Altenheim gegangen, angeblich um dort Verwandte zu besuchen. Als Polizisten ihn festnehmen wollten, habe er Widerstand geleistet und zwei Beamte so heftig gebissen, dass sie dienstunfähig gewesen seien. Der Mann sei in die Psychiatrie gebracht worden.

zur Startseite

von
erstellt am 03.Nov.2016 | 12:34 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen